Verfasst von: mehrmut | November 16, 2018

WUHUUU… Der neue FINGERPUPPEN-KATALOG ist da!

Wir sind begeistert! Der neue Fingerpuppen-Katalog ist fertig! Und darin findet ihr viele neue Tiere, wie zum Beispiel Fingerpuppen aus der Unterwasserwelt:

Mit lustigen Fröschen lässt es sich toll spielen und mit dem Mammut und der Fledermaus alte Geschichten erzählen…

 

Aber entdeckt die neuen Fingerpuppen selbst in dem neuen Katalog:

NEUER FINGERPUPPENKATALOG

Ein großer Dank geht an Julia Ensbacher, Erika Canupin und an Ihren Lehrer Josef Freund, welche die Fotos im Laufe eines Unterrichtsprojekts erstellt haben!

Advertisements
Verfasst von: mehrmut | September 17, 2018

Sommerrückblick

In Ruanda ist der Sommer schon vorüber! Seit Ende August hat die Regenzeit eingesetzt. Gearbeitet und verändert wird in Guliro jedoch immer noch.20180813_111536

Zuerst war Anna zwei Monate im Bergdorf und seit Ende August sind Manuela und Prote vor Ort. In dieser Zeit ist viel geschehen und hier gibt es eine kleine Zusammenfassung mit vielen Bildern:

  • Kindergarten: Die Regenrinne wurde erneuert und ein zweiter Tank wurde installiert, um das Regenwasser effizienter auffangen zu können. Eine neue Kindergärtnerin wurde eingestellt. Übergangsweise wurde ein taubstummer Junge aufgenommen, der ab Januar an eine Schule geht, welche sich auch Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung spezialisiert hat.
  • Abagore Projekt: Gemeinsam mit Anna wurden über 25 neue Tiere und Fingerpuppen entwickelt, welche ihr schon bald in Österreich finden werdet. Wir hoffen, sie gefallen euch!
  • Bäckerei: Für die Bäckerei konnte ein neues Fahrrad gekauft werden und alle Brotverkäufer, welche mit dem Fahrrad unterwegs sind, erhielten einen Helm und eine Warnweste. Damit wurde de Sicherheit der Verkäufer gesteigert. Ein großer Dank geht dabei an die Selbstbesteuerungsgruppe Graz! Zudem werden im Moment drei neue junge Männer in der Bäckerei ausgebildet, um ihnen eine Zukunft in diesem Beruf zu ermöglichen. Die Leitung und Kontrolle der Bäckerei wird in absehbarer Zeit Claudine übernehmen, was die erste weibliche Leitung darstellt.
  • Straße: Die Straße im Dorf wird immer mehr unterspült und das Niveau senkt sich leider dramatisch. Erneut hat Manuela Gespräche geführt, damit in naher Zukunft eine neue Straße entstehen kann.
  • Öfen für das Dorf: Dank Markus und seinen Unterstützer*innen konnten in Guliro viele Öfen gebaut werden. Profitiert haben davon sehr arme Familien, welche jetzt für das Kochen 1/3 der Menge von Feuerholz benötigen als davor. Wir hoffen darauf weitere Öfen (Kochstellen) bauen zu können.
  • Neues Projekt: Anna bemüht sich um Unterstützung für ein Mother and Baby Care House in Guliro.
  • Manuela startet gerade ein Nähprojekt. Wir sind gespannt auf die ersten Produkte.
  • Prote versucht die Feld- und Gartenprojekte mit einer unglaublichen Geduld voran zu bringen.
  • Unterstützung von Menschen in Notsituationen: Selbstverständlich konnten durch zahlreiche Spenden wieder Menschen in Notsituationen unterstützt werden. Es wurde die jährliche Gesundheitsversicherung für viele Menschen bezahlt. Vor allem für alleinerziehende Frauen und Familien mit schweren Krankheitsfällen.

Das waren jetzt nur ein paar Auszüge aus drei Monate Arbeit und was wir euch natürlich auch nicht vorenthalten sind die Fotos des ersten Betriebsausflugs nach Gisenyi:

 

Verfasst von Anna Wegscheider

Verfasst von: mehrmut | April 15, 2018

Carina, Anna und Michael in Guliro

In den Osterferien hatten wir Besucher*innen in Guliro! Michael und Carina waren mit Anna eine Woche im ruandesischen Bergdorf, um sich ein Bild von den Projekten zu verschaffen und tatkräftig mitzuarbeiten.

DSC03935DSC03885

In dieser Woche ist viel passiert:

  • An einer großen Bestellung Fingerpuppen wurde gearbeitet.
  • Michael hat sich in der Bäckerei eingebracht und sich die Produktion genauer angesehen und unseren Mitarbeitern in der Bäckerei gezeigt, wie sie Pizza machen können.
  • Im Kindergarten wurde mit Carina gesungen und sie hat den Kindern ein paar englische Lieder beigebracht. Die Kinder im Kindergarten erhielten aufgrund vieler Spenden wieder alle ein Paar Regenstiefel und Kleidung! DANKE an dieser Stelle an unsere vielen Unterstützer*innen.
  • Besuch der indigenen Bevölkerung von Ruanda: Michael schreibt gerade seine Masterarbeit über die Twa, welche die indigene Bevölkerungsgruppe Ruandas darstellt. Wir haben eine Familie besucht, welche in der „Nähe“ des Dorfes lebt und nur durch eineen 2-stündigen Fußmarsch erreichbar ist.

Ein paar Einblicke bieten die folgenden Fotos:

Der Verein MEHR MUT bedankt sich bei Carina und Michael für Ihre Unterstützung und hofft, dass sie bald wieder nach Guliro kommen!

DANKE an alle Untersützer*innen der Projekte in Guliro!

 

Verfasst von: mehrmut | Februar 16, 2018

GEMEINSAM heißt das Zauberwort im Kindergarten

Jeden Freitag kommen einige Eltern am Nachmittag in den Kindergarten und helfen den Innen- und Außenbereich zu reinigen, damit ihre Kinder unbeschwert spielen können! In Kinyarwanda heißt „gemeinsames zusammenräumen“ UMUGANDA.

Das Kindergartenprojekt versucht nicht nur den Lebensalltag der Kinder von Guliro positiv zu verändern, sondern auch das Gefühl des sozialen Miteinanders in der Dorfgemeinschaft zu stärken. Das Engagement der Eltern ist ein wichtiger und wesentlicher Beitrag zum Funktionieren des Kindergartens!

Verfasst von: mehrmut | Januar 14, 2018

Birgit und Robert unterstützen GULIRO

Bevor das Jahr 2017 vorüber war, bekamen die Bewohner*innen von Guliro Besuch aus Österreich. Birgit und Robert verbrachten einen Tag im Dorf und besichtigten die Projekte im Dorf.

Birgit lernte den Kindergärtner*innen einen neuen Tanz und brachte dazu auch gleich einen CD – Player mit. Ab jetzt findet der Kindergartenalltag mit musikalischer Unterstützung statt! Die Kinder freuen sich sehr darüber!

CD Player

Unser Kindergartenteam übt die Bedienung des neuen CD – Players

Birgit und Robert haben in Österreich zudem fleißig für die finanzielle Unterstützung von Menschen in Guliro gesammelt. Aus diesen Spenden konnte folgendes gekauft werden:

  • 28 Matratzen
  • 50 kg Reis, 50 kg Bohnen und 32 Krautköpfe
  • Übernahme der Krankenversicherungsbeiträge von 31 Personen

Mit dieser großzügigen Spende wurde 27 sehr arme Familien von Guliro unterstützt!

gaudence.jpg

Gaudance mit ihrer neuen Matraze

Aloyz

Familie Aloyz mit Matrazen und Lebensmittelspenden

 

MEHR MUT dankt Birgit und Robert

von ganzem Herzen für Ihren großartigen Einsatz!!!!

Verfasst von: mehrmut | Juli 31, 2017

Eine Welt – Eine Menschheit

Dies ist ein Bericht von Anna Wegscheider, welche seit Anfang Juli in Guliro ist und für den Verein Mehr Mut vor Ort an der Weiterentwicklung der Projekte arbeitet.

20170713_090743

Seit Anfang Juli bin ich wieder zurück in dem kleinen Bergdorf Guliro im Nordwesten von Ruanda. Hier Ankommen fühlt sich immer mehr wie ein zweites Zuhause an, da ich viele Dorfbewohner*innen kenne und vor allem die Kinder aus dem Kindergarten sehr vermisst habe. Ankommen bedeutet für mich hier auch, das Nötigste Auspacken und sofort raus zu den Projekten schauen. In den letzten drei Wochen ist einiges passiert, worüber ich in diesem Bericht kurz einen Überblick geben will:

Abagore Project

Im Abagore Project häkeln über 55 Frauen Fingerpuppen und können damit ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Als ich ankam, war gerade eine Bestellung fertig gehäkelt und ich verbrachte meine ersten beiden Tage damit, die Fingerpuppen noch einmal zu kontrollieren bevor diese nach Österreich geschickt wurden. In den weiteren Tagen arbeitete ich gemeinsam mit den Frauen an neuen Püppchen für unseren Katalog. So werden im Moment zum Beispiel Pinguine, Elche und Jaguar ausprobiert. Selbstverständlich versuchen wir auch den Organisationsprozess im Allgemeinen besser zu strukturieren. Und es gibt supergute Neuigkeiten… Schon bald werden unsere Fingerpuppen in Kigali erhältlich sein. Den Deal schließen wir hoffentlich diese Woche noch ab.

Kindergarten

Zu Beginn eines jeden Besuchs sind die ersten Kindergartentage von Begrüßungen und Umarmungen geprägt und selbstverständlich wollen die Kinder sehen, welche neuen Spiele ich mitgebracht habe. Doch nicht nur die Kinder sind neugierig, auch die Kindergärtner*innen freuen sich darauf. Dieses Mal habe ich mich für Spiele aus meiner Kindheit entschieden und Jenga und Uno mitgenommen. Außerdem habe ich eine Holzeisenbahn in den Kindergarten gebracht. Nachdem die neuen Spiele erklärt und ausprobiert wurden, geht es für mich ans beobachten und am Herausfiltern, wo Änderungen beziehungsweise Verbesserungen notwendig sind. In den letzten Wochen habe ich mich viel mit der Nahrung und dem Trinkverhalten der Kinder beschäftigt. Jeden Freitag wurde jetzt ein Suppenfreitag eingeführt. Das bedeutet, dass die Kinder am Freitag zusätzlich zu einem Brei in der Früh vor dem Heimgehen eine Suppe erhalten. Außerdem versuchte ich sehr gezielt darauf hinzuweisen, wie oft die Kinder am Tag trinken sollten!

Da sich im Kindergarten auch einige Kinder aus sehr sehr armen Familien befinden, habe ich in den letzten Wochen einige dieser Familien besucht, um mir selbst ein Bild davon zu machen und auch darüber zu sprechen, in welcher Art und Weise diese Familien unterstützt werden können.

20170720_170424

Laetitia und Anna besuchen eine Familie!

20170719_171142

Besuch einer Frau, welche versucht ihr Kind zu versorgen!

Bakery Project

Die Bäckerei besteht aktuell aus einer kleinen Baustelle, da wir den Bäckereiofen neu bauen, um effizienter produzieren zu können. Eine Herausforderung für mich, denn es ist das erste Mal, dass ich mich mit dem Bau eines Ofens beschäftige. Aber dank der Unterstützung von Manuela, welche mir Legosteinofenfotos aus Graz schickt, wird der Ofen hoffentlich funktionstüchtig.

20170708_084105

Wir bauen einen neuen Backofen!!

20170727_162331

Der Ofen nimmt Formen an! Mit aller Kraft geht es voran!

Chicken Project

Beim Hühnerprojekt sind wir gerade etwas am Umgestalten, sowohl personell als auch strukturell. Gestern haben die Projektmitarbeiter einen erfolgreichen Hühnerfarmer aus dem Nachbardorf besucht, der ihnen Tipps und Tricks gezeigt hat. Deshalb diskutieren wir im Moment darüber, wie wir in diesem Projekt weiter arbeiten.

Social Support of poor families in Guliro

Der Verein Mehr Mut unterstützt gezielt Familien in Guliro, welche aus den unterschiedlichsten Gründen in Not geraten sind. Es werden Kleinkredite vergeben, Lebensmittelspenden verteilt und auch Jobs vergeben. In den letzten Wochen haben wir jeden Tag für sechs Kinder aus einer Familie gesorgt, wo der Vater im Krankenhaus liegt und die Mutter den Mann pflegt und die Kinder somit alleine zuhause sind. Dies ist eine akute Hilfe, welche durch den Verein Mehr Mut gewährleistet werden kann.

English Classes

Alle Projektmitarbeiter*innen dürfen jeden Tag an einer Englischstunde teilnehmen. Diese Lernstunden dienen dazu, sich selbst weiterzuentwickeln, den Horizont zu erweitern und auch sich in der Projektstruktur mit den österreichischen Unterstützer*innen besser verständigen zu können. Zwei engagierte Mitarbeiter*innen leiten diese Englischstunden und werden im Moment von mir unterstützt mit Ideen und bei der Aussprache. Heute haben wir über Gefühle gesprochen und welche Situationen bei ihnen Gefühle auslösen. Ich nehme auch immer die englischsprachige ruandische Zeitung mit und wir versuchen Teile davon zu lesen und zu verstehen.

„World Café“ der Zukunft

Ein neues Projekt wurde heute in die Wege geleitet, denn wir haben eine wunderschöne Fotowand mit vielen österreichischen Unterstützer*innen gestaltet und auch mit all unseren Projekten. In Zukunft soll dies ein Raum der Begegnung werden, wo Tee und Kuchen und Getränke verkauft werden. Unser Wunsch wäre, dass sich hin und wieder ein paar neugierige Tourist*innen in das wunderschöne Bergdorf Guliro verirren und sich hier entspannen können. Aber wie gesagt… ein Projekt der Zukunft.

20170731_121048

Ein Café für die Zukunft!

20170731_121033

Die Zukunft…

20170707_142053

Ein gemeinsames Mittagessen!

Liebe Leser*innen, ich hoffe ihr seht, dass es mir hier nicht langweilig wird und ich versuche euch bald wieder einen Bericht zu schicken. Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung!

 

Eure Anna

 

Verfasst von: mehrmut | April 6, 2017

Schüler*innen der 1AK sammeln für Guliro

DSC_0382

Diese Woche haben die Schüler*innen der 1AK an der Vienna Business School Schönborngasse in Wien für den Kindergarten in Guliro gesammelt. Nach einem Vortrag von Anna Wegscheider über die Projekte des Verein Mehr Mut entschlossen sich die Schüler*innen eine Osteraktion zu starten. Mit vollem Erfolg sammelten sie in wenigen Tagen mehrere hundert Euro!

Vielen Dank für Euer Interesse und Euer Engagement!

Danke an Silvia und Marianne, dass Ihr die Klasse und unsere Projekte so liebevoll unterstützt!

Osteraktion

 

Verfasst von: mehrmut | Januar 14, 2017

Kinder spenden Spielzeug für Kindergarten in Ruanda

1484302838-0258-kinder-spenden-spielzeug-fuer-kindergarten-in-ruanda

Seit Jahren unterstützt die Kindergruppe „Mandala“ aus Schärding unseren Kindergarten in Guliro. In wunderschön bemalten Boxen werden Spielzeuge und selbst gebastelte Kunstwerke nach Ruanda geschickt. Unsere Kinder freuen sich immer sehr diese Boxen gemeinsam mit den Kindergärtnerinnen aufzumachen. Viel größer ist die Freude dann, wenn sie mit den neuen Spielsachen spielen.

Vielen Dank an die Kinder der Kindergruppe Mandala, dass ihr eure Spielsachen teilt und danke an die Leiterin der Kindergruppe!

Ein Artikel zu diesem Projekt erschien auch in der Tipps. Zum Link geht es hier.

Verfasst von: mehrmut | Dezember 13, 2016

KUP schenkt Kindern in Ruanda Zeit um zu Lachen und zu Spielen

Der Verein „Mehr Mut“ bedankt sich herzlichst bei KUP – Karl & Peherstorfer ZT-GmbH. DANKE Christoph und Hans, dass ihr euch dafür entschieden habt unseren Kindergarten finanziell zu unterstützen. Ihr schenkt dadurch 60 Kindern eine Zeit, wo sie einfach nur „Kind sein“ können!

Zum Bericht auf der KUP – Homepage geht es hier.

logo-2014-rgb

 

Didsc03343e Roten Falken Oberösterreich unterstützen den Verein Mehr Mut in der Vorweihnachtszeit dabei, Kindern im Bergdorf Guliro in Ruanda eine Zeit im Kindergarten zu ermöglichen. Unter dem Motto „Ich schenke einem Kind in Ruanda eine Uniform für den Kindergarten“ verkaufen sie symbolische Kartonuniformen. Für zehn Euro kann der Verein ein Kind mit einer Schuluniform bestehend aus einem hellblauen Hemdchen, einem Rock für Mädchen oder einer Hose für Buben und Schlapfen ausstatten.

Zudem habt ihr viele Menschen gefunden, welche Patenschaften für ein Kind im Kindergarten übernehmen, also ein Kind den Kindergarten ermöglichen!


Auch der längste Weg beginnt mit einem ersten Schritt…

Meine lieben Freundinnen und Freunde von den Roten Falken OÖ,

ich darf euch im Namen der Kinder in Guliro DANKE sagen! Ihr unterstützt Kinder mit dieser Aktion bei ihren ersten Schritten. Ihr schenkt ihnen eine Zeit einfach Kind sein zu dürfen. DANKE, dass ihr uns dabei unterstützt, die Welt in einem kleinen Bergdorf in Ostafrika zu verändern!

Bleibt so frech, wild und wunderbar! Und vor allem tragt es in die Welt hinaus!

Eure Anna

Older Posts »

Kategorien